21.01.2019

Die zweite, mit viel Blut angekündigte, Mondfinsternis gerne anheim gegeben und völlig zufrieden mit den weiß bedeckten Baumwipfeln, den gelegentlichen Rauchwolken der Schornsteine, dem unendlichen Dämmern, das Zweifel lässt, ob die Sonne je über den Horizont blicken mag oder zufrieden bleibt mit violetten, roten, gelben Verläufen über weiß bewaldeten Hügeln nah und fern, glücklich mit dem Eindruck von den Wintern der Kindheit umgeben zu sein. Und schließlich gibt sich, nachdem sie dem Mond bereits dazu verholfen, die Sonne ihre Ehre und wandelt was weiß, hier und dort in Gold.

12.10.2018

Spät abends in der DaDa-Ecke:
Käse auf dem Dach.
Käse in der Lampe.
Käse im Glas.
Käse in der Wand.
Käse in einem Brot.
Käse in einer Wanne.
Käse in einer Frau.
Eine Wäscheleine in einem Hund.
Käse in einem Schreibetisch.
Käse in einem Kopf.

21.09.2018

Bilder ohne Kamera:
Kurz vor sieben am Abend schneidet ein letzter Sonnentrahl von tief hinter dem Berg, unterhalb seines Gipfels, die Wolkendecke scharf und entlang eines unendlichen Linials gerade von den Wolken ab.

31.08.2018

Bilder ohne Kamera:
Neulich am Strand, weit weg von Salchendorf, etwas ganz und gar Unmögliches:
Hast du jemals versucht zur vollen Länge ausgestreckt, dabei beide Arme ebenfalls ausgestreckt und am Körper, auf der Seite zu liegen?
Da falle ich immer um.
Eben. Es geht aber, ich habe es gesehen.
Und wie?
Du brauchst so einen großen Bauch, dass er dich am Umfallen hindert.