03.01.2018

Im Dunkeln Laufen gegangen, einfach so. Außer Laternen nicht viel los hier. Die Autos stehen still, die Bagger stehen still, grünes Licht überall, Straßen und Kreuzungen den Flaneuren überlassen.
Solange man während des Laufens reden kann, ist man in guter Kondition.
Aber bei diesen Temperaturen darf man nicht reden, ist nicht gut für den Hals.
Ja, das merkt man gleich.
Aber es tut gut, das war eine gute Idee.
Ich mag die gelben Lichter. Auf der Baustelle, an den Kränen haben sie sie noch.
Die Straße ist kalt.
Noch eine Runde, ich mag es im Laufen ins Schwitzen zu geraten.
Fünfzehn Minuten Stille.
Zu Hause schlackern die Beine.
Alles ist warm.

02.01.2018

Für einen Freund von mir

sah es nicht gut

aus

dem Haus

oder ganz woanders

raus

kam er so gut wie

nie.

Also setzte ich mich auf den Hosenboden und hämmerte in die Tasten:

ein Fenster

eine Brille

ein Organ für die Schönheit

14.11.2017

Ich wünschte ich könnte im Schlaf schreiben, anstatt zu träumen.

Wenn ich nicht schlafen müsste, würde ich Briefe schreiben?
An wen?
Zuerst an meine Familie und dann an alle Armen und dann an alle Reichen.
Und was würdest du dann schreiben?
Zuerst davon wie unser Tag war, was wir gemacht haben.
Wäre das nicht furchtbar langweilig?
Oh nein, ich übe es spannend zu erzählen.
Und was schreibst du den Armen?
Das Gleiche.
Und den Reichen?
Auch das Gleiche.
Warum?
Weil die Armen nicht tun können was wir tun und die Reichen auch nicht, es müsste furchtbar spannend für sie sein.
Was hast du heute gemacht?
Zum zweiten Mal einen Fahrradreifen repariert. Der erste Flicken hat nicht gehalten. Und dann haben mein zweijähriger Sohn und ich vulkanisiert. Als alle anderen zweijährigen schon schliefen, nahmen wir unseren ganzen Mut zusammen und holten den Vulkan aus der Schachtel.
Und?
Er stank ganz fürchterlich.
Und weiter?
Wir ließen die Stinkelava auf den Schlauch fließen.
Ist er nicht verbrannt?
Es ist Speziallava, die sich mit dem Gummi des Schlauchs vereinigt und dann…
Und dann?
Dann klebt man ihm eine!
Wem?
Dem Loch. Einen großen Flicken mitten drauf. Bäm!
Und dann?
Hat mein Sohn gepumpt. Wie ein Weltmeister. Der Schlauch schwoll an und wir hatten beide Angst, dass er platzen würde so fest wie er pumpte.
Ist er stark?
Heute morgen hat er den Stuhl seiner Mutter weggezogen, während sie drauf saß.
Und ist er geplatzt?
Das weiß ich nicht.
Wieso?
Wir haben Feierabend gemacht. Es war schon spät.
Und der Reifen?
Den pumpen wir morgen zu Ende auf.
Und der Vulkan?
Hat doch einen Flicken drauf.
Ach so… Und dein Sohn?
Schläft jetzt endlich.
Und du?
Ich träume jetzt vom Briefeschreiben.

03.11.2017

Jeden Tag was anders machen.
Zum Beispiel?
Heute bin ich zuerst mit dem linken Fuß aufgestanden.
Und, fühlst du dich jetzt anders?
Nein, es war schwerer, weil links vom Bett die Wand ist. Ich musste mich auf den Bauch drehen und rückwärts aufstehen.
Aha.

Ich wünschte ich könnte mich nachts reden hören.

Die gute Nachricht des Tages:
Man kann Fehler korrigieren.

Das habt ihr gar nicht gemerkt. Als keiner hinsah, habe ich einen ganzen Satz umgestellt. Das war am 25. September. Er ist jetzt viel besser.

24.10.2017

Jeden Tag heiße ich willkommen.
Guten Tag, Willkommen.
Häh?
Na, so heißt du doch jeden Tag.
Nein, ich heiße jeden Tag willkommen.
Achso! Guten Tag, Jeden Tag willkommen!

Das funktioniert gar nicht. Man könnte gar nicht jeden Tag ein Wort aufschreiben. Dabei gibt es jeden Tag ein neues Wort. Zum Beispiel:
Käsemauken.
Nein!
Doch!
Einfach so?
Einfach so. Käsemauken!
Oder: Tannenzapfen.
Tannenzapfen. Wie sehen die denn aus?
Zum Beispiel so:

Wort des Tages: Granatapfel.

Wie sieht ein Granatapfel innen aus?
Wie viele Kerne hat er?
Wenn man die Kerne des Granatapfels unter Wasser rauspuhlt, bekommt man keine Spritzer ab.

Wort des Tages: Puhlen.

Wort des Tages: Stolz.

Ich weiß nicht. Ist aber kein sehr schönes Wort.
Aber ich bin so stolz auf dich.
Warum denn?
Weil du tapfer bist.
Aha?
Sag mal Granatapfel.
Gra…
Weil du Käsemauken sagen kannst. Weil du lachen kannst. Weil du ‚ja‘ sagst. Weil du mich zum Lachen bringst.
Wie denn?
Käsemauken zum Beispiel.
Weil du viel mehr kannst als du weißt.
Was denn?
Mach mal.
Was denn?
Handstand.
Warum denn?
Damit deine Organe auch mal in die andere Richtung hängen.

18.10.2017

Kann ein Tag stolz sein? Es war aber ein stolzer Tag.
Heute geschafft: über eine schmale Mauer balanciert, ein Fuß vor den anderen, über die Löcher in der Brüstung hinweg. Den steilen Hang hinauf geklettert, den ganzen Berg, bis ganz nach oben. Wieder runter gerutscht. Schnell! Ganz allein!
Du hast dich erinnert.